Husten beim Hund und bei Katzen

Gereizte Atemwege und Erkältungssymptome erkennen und behandeln

Husten beim Hund und der Katze ist ein häufiges Symptom von gereizten Atemwegen. Der Husten dient dem Körper als natürlicher Reinigungsprozess, Ähnlich wie das Niesen. Die Schleimhäute der Atemwege reagieren auf verschiedene Reize und versuchen, Fremdkörper loszuwerden. Es ist wichtig zu beachten, dass ein rauer, kurzer und trockener Husten nicht immer auf eine infektiöse Entzündung der Atemwege hinweist. Er kann auch durch chemische oder mechanische Reize sowie Fremdkörper im Kehlkopf, der Luftröhre oder den kleinen Bronchien verursacht werden.
Wenn der Husten trotz Maßnahmen weiterhin besteht, sollte die Ursache gefunden werden. Eine mögliche Ursache für Husten bei Hunden und Katzen kann eine Allergie oder eine Unverträglichkeit gegenüber eingeatmeten Stoffen sein, wie z.B. Haare, Milben oder Hausstaub. 
 

Vor einer Therapie muss die Ursache erforscht werden

Auch psychische Auslöser sind möglich und können auf Disharmonien in der Kommunikationsebene durch Blockaden im Chakra 4 und 5 zurückzuführen sein. Eine fachkompetente Beratung ist empfehlenswert, wenn eine Allergie oder psychische Ursache vermutet wird.
Für die Behandlung eines akuten Hustens bei Ihrem Tier kann eine gezielte homöopathische Therapie helfen. Bei einem chronischen Husten ist eine gründliche Ursachenanalyse erforderlich. Es ist wichtig, mögliche Herzkrankheiten bei Älteren Tieren auszuschließen, bevor eine angemessene Therapie eingeleitet werden kann.

Bei Pferden mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) hat sich die Behandlung mit Akupunktur als wirksam erwiesen. Gerne stehe ich Ihnen zur Verfügung, um eine passende Behandlung für Ihr Tier zu finden.

Es ist entscheidend, Husten bei Hunden und Katzen ernst zu nehmen und eine gründliche Untersuchung durchzuführen. Eine frühzeitige Diagnose kann dazu beitragen, dass die Erkrankung schneller behandelt wird und das Leiden des Tieres verringert wird.
 

Neben der klassischen Schulmedizin gibt es alternative Behandlungsmöglichkeiten wie Homöopathie oder Akupunktur.
Zusätzlich zur Behandlung des Hustens ist es wichtig, die allgemeine Gesundheit Ihres Tieres zu fördern. Eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung können dazu beitragen, das Immunsystem zu stärken und Infektionen vorzubeugen.
Insgesamt gilt: Wenn Ihr Hund oder Ihre Katze hustet, sollten Sie dies nicht ignorieren sondern schnellstmöglich handeln.

Durch eine gründliche Untersuchung beim Tierarzt sowie gezielte Therapiemaßnahmen wie Homöopathie oder Akupunktur kann Ihrem Liebling geholfen werden - damit er bald wieder unbeschwert durchs Leben toben kann!
Vereinbaren Sie noch heute einen Termin und kontaktieren Sie mich hier:

 

 

 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.