Bauchspeicheldrüsenerkrankungen beim Hund

Die Bauspeicheldrüse, auch Pankreas genannt, ist ein Organ im Verdauungssystem deines Vierbeiners und spielt eine wichtige Rolle bei der Produktion von Enzymen zur Nahrungszersetzung sowie Insulin zur Regulierung des Blutzuckerspiegels.

Wenn es zu Schwierigkeiten mit der Funktion dieses Organs kommt, können verschiedene Arten von Krankheiten entstehen.
Eine häufige Ursache für Bauspeicheldrüsenerkrankungen ist eine sogenannte akute oder chronische Entzündung des Gewebes – die sogenannte Pankreatitis.

Die Symptome einer solchen Entzündung sind oft unspezifisch und reichen von Appetitlosigkeit über Fieber bis hin zu starkem Erbrechen und Durchfall.

Aber was führt eigentlich dazu? Nun ja, es gibt mehrere mögliche Auslöser: Eine falsche Ernährungsweise kann beispielsweise einen großen Einfluss haben.
Darüber hinaus können auch andere Grunderkranken wie Diabetes mellitus oder Leberschwäche das Risiko erhöhen. Es lohnt sich daher immer abklären zu lassen ob etwaige Begleiterkrankung vorliegen und ob eine spezielle Diät erforderlich ist.


Symptome einer Pankreatitis beim Hund - Wie erkennst du, dass etwas nicht stimmt?

  • wiederkehrendes oder plötzliches Erbrechen. Wenn sich dein pelziger Freund öfter erbricht als gewöhnlich und dies von Appetitlosigkeit begleitet wird, könnte dies ein Hinweis sein.
  • Durchfall sowie Veränderungen des Stuhlgangs 
  • Kot sieht fettig aus oder hat ungewohnte Farbe
  • Gewichtsverlust trotz normalem bis erhöhtem Futterkonsum
  • Flüssigkeitsverlust im Körper mit vermehrtem Trinken und Urinieren.
  • Schmerzen im Bereich des Oberbauchs


Wie kann die Homöopathie deinem Hund mit Bauchspeicheldrüsenerkrankung helfen?
Homöopathische Mittel zielen darauf ab, den Körper deines Hundes in Balance zu bringen und seine Selbstheilungskräfte anzuregen. Bei einer Bauchspeicheldrüsenerkrankung können homöopathische Arzneimittel verwendet werden, um Entzündungen zu reduzieren, Schmerzen zu lindern und die Verdauung zu verbessern.
Gerne berate ich Sie bei der Wahl der passenden homöopathischen Mittel!  Kontakt

Mit Ernährung deinem Hund mit Bauchspeicheldrüsenerkrankung helfen
Wenn dein geliebter Vierbeiner von einer Bauchspeicheldrüsenerkrankung betroffen ist, kann eine gezielte Ernährungsumstellung einen entscheidenden Unterschied machen. Die richtige Nahrungsaufnahme spielt nämlich eine zentrale Rolle bei der Behandlung und Linderung dieser Krankheit.

Bauchspeicheldrüsenprobleme können zu Verdauungsstörungen führen, da das Organ nicht mehr ausreichend Enzyme produziert. Dadurch wird die Aufspaltung von Proteinen und Fetten im Darm erschwert. Um diesem Problem entgegenzuwirken, kannst du speziell entwickeltes Futter verwenden.

Wichtig ist dabei ein niedriger Fettgehalt in der Nahrung – dies hilft dem geschädigten Pankreas sich zu erholen und verhindert zusätzliche Belastungen für den Körper deines Hundes. Achte auch auf hochverdauliche Inhaltsstoffe wie Hühner- oder Truthahnfleisch sowie Reis oder Kartoffeln als Kohlenhydratquelle.

Darüber hinaus sollten Mahlzeiten regelmäßig über den Tag verteilt werden, um sowohl Überanstrengungen des Organs als auch Blutzuckerschwankungen vorzubeugen. Kleine Portionen alle paar Stunden sind hierbei ideal.

Gerne stelle ich Ihnen einen individuellen Ernährungsplan für Ihren Hund her, hier können Sie Ihre Fragen stellen
 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.